Barocco Fiorentino: Barockmusik aus FlorenzFrancesco Maria Veracini zum 250. Todesjahr

Francesco Maria Veracini (1690–1768), Schüler des Florentiner Dom organisten Giovanni Maria Casini, war Musiker am Hofe des Prinzen Ferdinando de Medici. Nach dessen Tod wirkte er in Venedig, Düsseldorf, London und schließlich Dresden. Dort widmete er Prinz Friedrich August die „12 Sonate per flauto o violino solo e basso“, von denen eine Auswahl im Konzert erklingen wird, neben Werken der Neapolitaner Domenico Scarlatti und Francesco Arborea. Veracinis Verhalten wurde als arrogant und exzentrisch überliefert, Charles Burney berichtet 1789, dass er als „capo pazzo“- als launischer, verrückter Kopf tituliert wurde. Als besonderer Reiz wird bei diesem Konzert ein Nachbau des pianoforte Cristofori als Continuo-Instrument verwendet, das 1700 im Inventar der Musikinstrumentensammlung des Medici-Prinzen als Neu-Erfindung aufgeführt wird, ein arpicimbalo di nuova inventione che fa il piano e il forte.

Iris Lichtinger (Flauto dolce)
Pavel Serbin (Cello)
Ella Sevskaya (Pianoforte Cristofori)

Kosten: 24 Euro, erm. 16 Euro, VVK: Schaezlerpalais, Maximilianstraße 46, 86150 Augsburg,
Reservierung: T (0821) 324-4118. Veranstalter: Forum Alte Musik Augsburg e.V. in Kooperation mit den Kunstsammlungen und Museen Augsburg.