Bläserserenade

Franz Schubert (1797–1828): Oktett f-Dur D 803 & Antonín Dvořák (1841–1904): Serenade d-Moll für 10 Bläser, Violoncello und Kontrabass, op. 44. Schuberts umfangreichstes Kammermusikwerk knüpft an die Divertimenti von Mozart an. Das Oktett trägt sinfonische Züge und zeigt deutlich die Nähe zu Beethovens Kammermusik. Auch Dvořák ließ sich von Mozart zur Komposition seiner Serenade anregen und verarbeitete zugleich den böhmischen Volkston in origineller Weise.

Mit Helene Traub (Oboe), Wolfgang Fritzen und Jacob Karwath (Fagott), Katharina Hauf und Felix Winker (Horn), Jung-Eun Shin und Agnes Bilowitzki (Violine), Julien Chappot (Cello), Herbert Engstler (Kontrabass). Veranstalter: INS Theater Augsburg e.V. in Kooperation mit Kunstsammlungen Museen Augsburg.

Kosten: 18 Euro, ermäßigt 13 Euro, VVK: Besucherservice Staatstheater Augsburg oder www.staatstheater-augsburg.de.