Concerti per il Cembalo o Pianoforte – Frühe Clavierkonzerte des 18. Jahrhunderts in Süddeutschland

Die frühe Gattung des Clavierkonzerts in Süddeutschland wurde durch den Hofmusiker Johann Georg Lang (1722–1798), den jungen Wolfgang Amadé Mozart sowie durch viele weitere „schwäbische“ Komponisten mitgeprägt. Auch auf den Übergang vom Cembalo zu neuen Instrumenten wie den Hammerflügeln von Johann Andreas Stein hatten sie maßgeblichen Einfluss, wie im Gesprächskonzert zu erfahren sein wird. Festsaal im Schaezlerpalais.

Mit Prof. Christoph Hammer, Instrumentalisten und Musikvermittlung des LMZ und Rüdiger Lotter (Leiter Hofkapelle München).

Kosten: keine