© Wolfgang Buchner: Plakatentwurf zu „La Didone“, Oper von Francesco Cavalli
Wolfgang Buchner, Bühnenbildentwurf zu „Tosca“ von Giacomo Puccini. 2. Akt, Palazzo Farnese
© Wolfgang Buchner, Kostümentwürfe
© Wolfgang Buchner, Kostümentwürfe

Vissi d’arte
Wolfgang Buchner – 40 Jahre leben für die Kunst

30.10.2020–28.02.2021 im Café und Liebertzimmer des Schaezlerpalais

Der seit 1980 in Augsburg lebende Wolfgang Buchner studierte Bühnenbild, Kostümentwurf und Theatermalerei am Mozarteum in seiner Heimatstadt Salzburg. Nach ersten Engagements bei den Salzburger Festspielen und seiner Arbeit als Assistent bei Prof. Günther Schneider-Siemssen wurde er von 1976 bis 1980 als Bühnenbildner und Werkstättenleiter am Ulmer Theater engagiert und anschließend 1980 in gleicher Position von Hans-Ulrich Schmückle nach Augsburg berufen.

In 40 Jahren als Bühnen- und Kostümbildner, sowie als Leiter der künstlerischen Werkstätten am Stadt- bzw. heutigen Staatstheater Augsburg, betreute er annähernd 1.000 Produktionen und schuf selbst mehr als 120 eigene Bühnen- und Kostümausstattungen in Augsburg und bei seinen Gas­tier­­aufträgen in Deutschland, der Schweiz und Österreich. In seiner Tätigkeit als Leiter des Malsaales, der Dekorationswerkstätten und der Theaterbildhauerei war es ihm stets ein Anliegen, die Handschrift des jeweiligen Bühnenbildners und die Vielfalt künstlerischer Interpretationen zum Ausdruck zu bringen.

1999 konzipierte er gegen viele Widerstände den Opernball für das Haus am Kennedyplatz und holte ihn 2001 von der Kongresshalle ins Große Haus. Jährlich mit neuer Ausstattung versehen, war er 16 Jahre äußerst erfolgreich und auch über die Grenzen Augsburgs hinaus ein vielbeachtetes Fest der Stadtgesellschaft. Die Ausstellung mit etwa 40 Kostüm- und Bühnenbildentwürfen, Modellen und Fotografien gibt einen Einblick in die Welt des Theaters.