Vom „Bösen“ fasziniert – Johann Heinrich Füssli und die Schauerromantik

Im ausgehenden 18. Jahrhundert entwickelte sich eine Unterströmung der Romantik, die vor allem das Schaurig-dämonische und Makabre abbildete und gern „Schauerromantik“ oder „Schwarze Romantik“ genannt wird. Ein Vertreter dieser Gattung war der Maler Johann Heinrich Füssli – mit Hilfe seiner Werke wird das Genre der Schauerromantik und der damit verbundene Begriff des „Erhabenen“ erläutert. Mit Johanna Gerstner, B. A.

Kosten: nur Eintritt; Treffpunkt: Museumskasse