© Kunstsammlungen und Museen Augsburg, „klaidungsbuechlin“ des Matthäus Schwarz, Augsburg 1520-1560, Foto: Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig
© Kunstsammlungen und Museen Augsburg, „klaidungsbuechlin“ des Matthäus Schwarz, Augsburg 1520-1560, Miniaturen vom Juni 1524, Foto: Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig

Dressed for Success. Matthäus Schwarz. Ein Augsburger Modetagbuch des 16. Jahrhunderts

01.12.2020–28.02.2021 im Maximilianmuseum

Im Jahr 1520, lange vor Instagram & Co, begann Matthäus Schwarz (1497-1574), ein junger Kaufmann aus Augsburg, ein ungewöhnliches Tagebuch anzulegen. Für die nächsten 40 Jahre seines Lebens ließ er sich in kostbaren, oft extravaganten Kleidungsstücken porträtieren, die er zu verschiedensten Gelegenheiten für sich fertigen ließ.

Dieses "klaidungsbuechlin" spiegelt anschaulich die Männermode des 16. Jahrhunderts wider. Matthäus Schwarz machte Karriere und wurde Hauptbuchhalter der Fugger, der berühmten Augsburger Unternehmer- und Bankerfamilie. Das »klaidungsbuechlin« präsentiert ihn in kleinen Miniaturen als selbst- und standesbewussten Kaufmann, dessen Modeentscheidungen eng mit seiner beruflichen und sozialen Karriere verbunden waren.

Nach 500 Jahren kehrt das Modetagebuch, heute im Besitz des Herzog Anton Ulrich-Museums in Braunschweig, mit der Ausstellung an den Ort seiner Entstehung zurück. Aus konservatorischen Gründen voraussichtlich das letzte Mal.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Sandstein-Verlag, Dresden.