Stephan Reusse, Stephan Reusse mit Wolf Vostell
, Foto, Auflage 1/6, 37 cm x 50 cm, 1985
© Stephan Reusse

Stephan Reusse –
Collaborations

Seit Mitte der 1980er bis in die 2010er Jahre hinein porträtierte Stephan Reusse Persönlichkeiten der internationalen Kunstszene. Diese 'Collaborations' sind von der Idee eines echten Dialogs getragen. Alle Arbeiten wurden mit den porträtierten Künstlern gemeinsam konzipiert und hier erstmals in einer Museumsausstellung vorgestellt.

Since the mid 1980's until the 2010's Stephan Reusse portayed personages of the international art world. His 'Collaborations'-series engage the idea of a real dialogue. All works are conceived together with the artists portrayed and will be presented in a Museum-exhibition for the first time.

John Baldessari, Robert Barry, Joseph Beuys, Jimmy Durham, Ilya Kabakov, Allan Kaprow, Mike Kelley, Jürgen Klauke, Jeff Koons, Joseph Kosuth, Harry Kramer, Bertrand Lavier, Maik + Dirk Löbbert, Robert Longo, Anna Oppermann, Nam June Paik, Nancy Spero, Paul Thek, Rosemarie Trockel, Wolf Vostell, Peter Weibel, Lawrence Weiner et al.

Kuratiert von // curated by Thomas Elsen

Allan Kaprow

Essstäbchen auf Foto, 87 cm x 121 cm, 2 Unikate, San Diego / 1987

Allan Kaprow (1927–2006) war ein US-amerikanischer Künstler und Kunsttheoretiker der Aktionskunst. Auf ihn geht die Bezeichnung „Happening“ zurück. Seit 1958 wurden mehr als 250 von Allan Kaprows Happenings und Activities realisiert u. a. von wichtigen Institutionen wie dem Museum of Modern Art (New York), dem Walker Art Center (Minneapolis), dem MIT (Cambridge, MA), dem Centre Georges Pompidou (Paris) und der document in Kassel. Der Nachlass von Allan Kaprow wird von Hauser & Wirth betreut.

John Baldessari

Pigmentprint, 31 cm x 25 cm, Edit 1/10, Los Angeles / 1987

John Anthony Baldessari (1931 in National City, – 2020 in Venice, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Künstler und bedeutender Vertreter der zeitgenössischen Konzept- und Medienkunst. Durch seine Bilder, Fotoarbeiten, Videoperformances, Collagen, Cut-Ups und letztlich durch seine Konzeptkunst untersuchte der Künstler die Mechanismen der medialen Repräsentation. Seine Werke wurden bisher in mehr als 120 internationalen Einzelausstellungen und über 300 Gruppenausstellungen gezeigt. John Baldessari lehrte am California Institute of the Arts und an der University of California, Los Angeles. Er starb Anfang 2020 im Alter von 88 Jahren in Kalifornien.

1972: documenta 5 Kassel in den Abteilungen Individuelle Mythologien: Video und Idee + Idee/Licht; 1982: documenta 7 Kassel; 2012: Goslarer Kaiserring

Josef Beuys

Halogensilber-Natriumsilber auf Foto, 2 Unikate, 
je 46 cm x 35 cm, Kassel / 1985

Josef Beuys (1921 in – 1986 in Düsseldorf) 
Aktionskünstler, Professor an der Kunstakademie Düsseldorf. Beuys setzte sich in seinem umfangreichen Werk mit Fragen des Humanismus, der Sozialphilosophie und Anthroposophie auseinander.

Beuys nahm 1964 an der documenta III in Kassel teil. Von da an war er regelmäßig mit seinen Werken in Kassel vertreten. Auf der documenta 6 1977 war Beuys 100 Tage mit der Honigpumpe am Arbeitsplatz vertreten. 1982 pflanzt er auf der documenta 7 in Kassel 7000 Eichen.

Jeff Koons

oben: Serie von 9 Foto-Arbeiten, Diasec, je 62 x 75 cm, 
New York / 1992

darunter: Jeff Koons offering a melon, Fotobaryt, sandgestrahlt auf Glas, 67 cm x 50 cm,
Edit. 2/3, New York / 1987

Jeff Koons (*1955 in York, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Künstler. Koons verwendet Zeugnisse der Konsumkultur als Ausgangspunkte und verfremdet oder imitiert sie. Er bearbeitete so auch Objekte aus der Alltagskunst und der Werbung, greift immer wieder auf sexuelle und andere Schlüsselreiz zurück. Seine Kunst polarisiert und wandelt aufgrund ihrer ironisierenden Wirkung oft zwischen Kitsch und Kunst.

documenta IX 1992 Puppy Dog in Bad Arolsen.

Im Mai 2019 wurde im Auktionshaus Christie’s Koons’ Skulptur Rabbit für 91 Millionen US-Dollar versteigert. Sie gilt als das teuerste Werk eines noch lebenden Künstlers.

Pedro Cabrita Reis

Foto (links), in Zusammenarbeit mit Pedro Cabrita Reis wurden Gipsplatten auf einem Foto montiert (rechts), 175 x 123cm, 2 Unikate, Lissabon / 1989

Pedro Cabrita Reis (*1956 in Lissabon). Seine raumgreifenden Installationen kreisen um die Themen Haus, Behausung, Architektur und Territorium. Er nahm 1992 an der documenta IX teil. 2003 vertrat er Portugal bei der Biennale in Venedig. 1998 wirkte er an der künstlerischen Ausgestaltung des U-Bahnhofs Olaias der Metro Lissabon mit.

Paul Thek

Halogensilber-Natriumsilber auf Foto, Unikat, 
169 cm x 118 cm, New York / 1987

Paul Thek (1933 in Brooklyn – 1988 in New York) war ein amerikanischer Maler und Objektkünstler. Sein Werk zeigt sich mystisch und religiös. Dabei pendelt es zwischen nomadisierendem Hippietum und verklärendem Charisma. Nicht selten spielt eine Portion Melancholie und Humor in seine Werke mit hinein.

Paul Thek stellte unter anderem bei der 4. documenta, 1968 und der documenta 5, 1972 in Kassel aus. Stedelijk Museum, Amsterdam; Museum Folkwang, Essen; Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main; Kolumba, Köln; Kunstmuseum Luzern; Whitney Museum of American Art, New York; Lehmbruck-Museum, Duisburg.

Mike Kelley

Lenticularfoto, Mehrere Gesten von Mike Kelly sind zu einem Lenticularbild übereinandergelegt worden, 72 cm x 54 cm, Edit. 2/3, Los Angeles / 1995

Mike Kelley (1954 in Wayne, Michigan – 2012) war ein US-ameriakanischer Installation- und Performancekünstler. Kelley beschäftigte sich in seinen Arbeiten und Texten mit Weltanschauungssystemen.

Schüler von John Baldessari. Kelley nahm 1992 an der Documenta 9 und 1997 an der Documenta 10 in Kassel teil. Vom 9. Juni bis 1. Oktober 2000 konnte in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München die Installation Alma Pater (Wolverine Den) besichtigt werden. 2007 zeigte Kelley auf der Skulptur. Projekte in Münster einen Streichelzoo.

Joseph Kosuth

Der Text für die Arbeit wurde von Joseph Kosuth bestimmt,
Text sandgestrahlt auf Glasfläche, Barytprint hinter Glas,
83 cm x 113 cm, Edit 1/2, New York / 1987

Joseph Kosuth (*1945 in Toledo, Ohio; lebt in New York und London) ist ein US-amerikanischer Konzeptkünstler. 
Er beschäftigt sich vor allem mit der Platzierung von Auszügen aus Wörterbüchern auf öffentlichen Plakatwänden und Werbeseiten von Magazinen.
 Als Visualisierung seines künstlerischen Denkens über Wirklichkeit und Wahrnehmung präsentierte er z.B. einen tatsächlichen Stuhl, ein Foto desselben sowie einen Eintrag über ihn in einem Wörterbuch.

1972: documenta 5, 1977: documenta 6, 1982: documenta 7, 
1992: documenta IX, 
von 2001-2006 lehrte er an der Akademie der Bildenden Künste München.

Neue Galerie im Höhmannhaus
Maximilianstraße 48
D-86150 Augsburg
T +49 (0) 821 324 41 18 (Kasse/Shop)
besucherservice-kusa@augsburg.de

ÖFFNUNGSZEITEN
Di–So 10–17 Uhr

Impressum:
Stadt Augsburg
Kunstsammlungen und Museen Augsburg
Direktor: Dr. Christof Trepesch
Kurator der Ausstellung: Dr. Thomas Elsen (Leitung Neue Galerie im Höhmannhaus)
Leitung strategische Kommunikation: Monika Harrer-Jalsovec M.A.

Bildnachweis:
© Stephan Reusse