Ausstellungslayout „Wasser Kunst Augsburg“: cynar visuelle communikation, Bettina Müller-Arends

Gaumenfreuden Den feinen Honig von den Schaezler-Bienen gibt es in den
Museumsshops des Schaezlerpalais und des Maximilianmuseums
für 5,50 Euro pro Glas.

Foto: Marion Waldmann

LOOOK! Limitierte (30 Stück), nummerierte und
handsignierte Auflage von Natalija Ribovic.
Erhältlich an allen Museumskassen, Preis 29 Euro.

Natalija Ribovic, LOOOK Tragetasche
Mythos, Macht & Menschlichkeit –
Druckgrafik von Hendrick Goltzius aus der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau

20.07.–23.09.2018
im Schaezlerpalais

Der im Westen des heutigen Nordrhein-Westfalens geborene Hendrick Goltzius (1558–1616/17) war einer der prominentesten Kupferstecher des Manierismus. Dies ging so weit, dass er während der Zeit, die er in Italien verbrachte, inkognito reiste – aus dem Bedenken heraus, die Aufmerksamkeit von Freunden und Bewunderern könne seine...

>> mehr Infos

Alles fließt!
Flößerei in Augsburg, auf dem Lech und der Donau

07.07.–07.10.2018
im Grafischen Kabinett

Die Nutzung der Flüsse als Transportwege ist in Augsburg an Lech und Wertach früh zu vermuten. So wurden bei Ausgrabungen Reste einer römischen Hafenanlage gefunden. Im Stadtrecht Augsburgs von 1276 ist die Flößerei auf dem Lech erstmals nachzuweisen, für die Wertach ist sie ab 1301 dokumentiert. Auf den reißenden, nicht schiffbaren Gebirgsflüssen ...

>> mehr Info

Wasser Kunst Augsburg –
Die Reichsstadt in ihrem Element

15.06.–30.09.2018 im Maximilianmuseum

Augsburg bewirbt sich 2018 um den Titel des UNESCOWelterbes mit dem Thema Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst in Augsburg. Begünstigt durch ihre Lage zwischen Lech und Wertach ist die Stadt reich an Wasser. Früh nutzte man die Wasserkraft über komplexe Kanalsysteme zum Antrieb verschiedenster Mühlen und für aufwendige Brunnenwerke. 

>> mehr Info

Römerlager im Zeughaus
Das römische Augsburg in Kisten

Römerlager im Zeughaus

Nach der Schließung des Römischen Museums auf unbestimmte Zeit wurde eine neue Ausstellung mit bekannten und unbekannten Objekten zusammengestellt. Unter dem Titel „Römerlager – das römische Augsburg in Kisten“ zeigen wir in sieben Themenbereichen großartige und beeindruckende Fundstücke. 

>> mehr Info

Aktueller Grabungsbericht:
Ältester Nachweis der Pest in Mitteleuropa stammt aus Haunstetten

Ältester Nachweis der Pest in Mitteleuropa stammt aus Haunstetten

Ein internationales Forscherteam aus Archäolo­gen, Anthropologen und Paläogenetikern konnte jüngst die Ausbreitung des Pesterregers in Mitteleuropa bereits vor mehr als 4.000 Jahren und damit lange vor den historisch bekannten Epidemien im Mittelalter und in der Neuzeit feststellen. Bei einem Grab vom Unteren Talweg...

>> mehr Info

Max Kaminski – Retrospektive

14.04.–16.09.2018
im H2 - Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast

Der Maler Max Kaminski ist einer der großen Maler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. 1938 im ostpreußischen Königsberg geboren, war seine Jugend von Flucht und Vertreibung geprägt, was sich bis heute im Werk des lange Jahre...

>> mehr Info

Norbert Schessl:
Einfach schieben.

28.07.–23.09.2018
in der Neuen Galerie im Höhmannhaus

Der Steinbildhauer Norbert Schessl (*1965) stellt ein aktuelles Projekt in der Neuen Galerie im Höhmannhaus vor: Mit Einfach schieben spielt nicht nur bereits der Ausstellungstitel mit der Ambivalenz zwischen Ruhe und Bewegung, zwischen materieller Schwere und immaterieller Leichtigkeit, zwischen Statik und Dynamik. Der tatsächlichen Schwergewichtigkeit des Steins stellt Schessl eine ...

>> mehr Info

Das Brechthaus
Exponate und Installationen zu Kindheit und Jugend, zum Lebenslauf und Werken

Brechthaus

Bert Brechts Geburtshaus im Augsburger Lechviertel ist seit 1985 eine Gedenkstätte. Hier taucht man in das Leben und Werk des Dichters und Dramatikers ein. Das Handwerkerhaus „Auf dem Rain 7“ steht eingeklemmt zwischen zwei Lechkanälen. Im Obergeschoss des...

>> mehr Info

Mozart zum Anfassen –
Das Mozarthaus in der Frauentorstraße

Mozarthaus

Im Mozarthaus kam 1719 Leopold Mozart, der Vater Wolfgang Amadeus Mo­zarts, zur Welt. Ihm und seiner Familie ist ein Großteil der Ausstellung gewidmet. Darüber hinaus sind zahlreiche Stiche, Notationen und Musikinstrumente zu sehen. So zum Beispiel ...

>> mehr Info