Ferit Kuyas, "Kyle" aus "Aurora - Struggles", 2011 © Ferit Kuyas
© Jaume Plensa "The secret heart", 2015/2016 (Foto: Felix Weinold)
Larry Sultan, Meander, Corte Madera, 2006 © The Estate of Larry Sultan, courtesy Galerie Thomas Zander, Cologne
H2 im Glaspalast (Foto: Felix Weinold)
Ausstellung „Rompeflasche“, vorn: © Juan Carlos Vargas Espinoza “El procedimiento de la pluma de ganso" (2016); hinten: © Estefania Peñafiel Loaiza “an air of welcome” (2013–2015), (Foto: Felix Weinold)
Die Sammlung Neue Kunst IV, 2010 © Kunstsammlungen und Museen Augsburg (Foto: Karsten Kronas)
Trevor Paglen, DMSP 5B/F4 from Pyramid Lake Indian Reservation, 2009 © Trevor Paglen und Kunstsammlungen und Museen Augsburg
Tobias Rehberger, 3 Stühle, 1994 © Tobias Rehberger
Ausstellung "Rompeflasche", 2016, © Paul Rosero, „The Opening“ (Foto: Felix Weinold)
Ausstellung "Not here yet", 2016/2017, © Vitus Saloshanka, High Hopes 2016

H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast

Das H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast ist Augsburgs Städtisches Museum zeitgenössischer Kunst. Seit seiner Begründung im Jahr 2006 befindet es sich im sogenannten Glaspalast im Augsburger Textilviertel, einer ehemaligen Baumwollspinnerei, die von Philipp Jakob Manz erbaut, und im Jahr 1910 fertig gestellt wurde. Das „H“ steht für Halle. Daneben liegt in direkter Nachbarschaft die Staatsgalerie moderne Kunst, eine Zweiggalerie der Pinakothek der Moderne München. In kontinuierlicher Folge zeigt das H2 Sonderausstellungen und Präsentationen der eigenen, im Aufbau befindlichen Sammlung junger, aktueller Kunst.

GESCHICHTE

Das H2 – Zentrum für Gegenwartskunst ist das jüngste Augsburger Kunstmuseum. Im Jahr 2006 wurde es nach einer dreijährigen Planungs- und Realisierungsphase als Folge der Schließung der früheren „Kunsthalle am Wittelsbacherpark“, die 2003 ihren Betrieb offiziell beendete, neu eröffnet. Seit 2006 präsentierte das H2 neben 56 Ausstellungen zahlreiche Künstlergespräche, Performances, Konzerte, Tagungen und Gastveranstaltungen.

SAMMLUNG

Die Sammlung Neue Kunst hat mit dem H2 erstmals einen Ort, an dem im Wechsel mit dem Sonderausstellungsprogramm des Hauses in regelmäßiger Folge auch eigene Bestände und Neuerwerbungen präsentiert werden können. In wechselnden Inszenierungen und Konstellationen zeigt die Reihe ‚Die Sammlung Neue Kunst‘ den noch jungen, im Aufbau befindlichen Bestand. Er umfasst neben international und national diskutierten Positionen auch eine Reihe von Werken regionaler, sowie in Augsburg tätiger Künstler. Neben privaten Stiftungen, Schenkungen und durch die aktive Unterstützung des Kreises der Freunde der Augsburger Kunstsammlungen fanden zahlreiche Werke als Folge von Projekten und durch die Zusammenarbeit mit Künstlern Eingang in den Bestand. Damit verfügt die Sammlung auch über einen Schwerpunkt, der die Ausstellungstätigkeit des H2 sichtbar widerspiegelt.

BIBLIOTHEK

Die ursprünglich aus dem Gesamtbestand der Augsburger Kunstsammlungen generierte, inzwischen in gezieltem Aufbau befindliche Museumsbibliothek umfasst schwerpunktmäßig monographische und thematische Ausstellungskataloge, Nachschlagewerke sowie Periodika zur Bildenden Kunst von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart. Sie kann zudem als Lese- und Seminarraum genutzt werden und steht interessierten Besucherinnen und Besuchern als Präsenzbibliothek kostenfrei zur Verfügung.

ARTOTHEK

Eine von der Gesellschaft für Gegenwartskunst (GfG) betriebene Artothek bietet Kunstinteressierten die Gelegenheit, sich zeitgenössische Kunst für das heimische Umfeld auszuleihen. Zur Auswahl stehen mehr als 140 Arbeiten auf Papier von international, national und regional bekannten Künstlern, die gegen eine geringe Gebühr für zwei Monate ausgeliehen werden können. Öffnungszeiten: jeden Dienstag von 15–17 Uhr. Weitere Infos: www.artothek-augsburg.de