Um angemessene Kleidung wird gebeten –
Mode für besondere Anlässe von 1770 bis heute

Nach dem Lockdown 
im Schaezlerpalais

Mode begleitet den Menschen durch sein Leben. Als „zweite Haut" dient ihm die Kleidung nicht nur als Schutz, sondern auch als Schmuck. Für besondere Anlässe wurde daher immer schon zu einer speziellen Garderobe gegriffen – ob zu religiösen Festen, gesellschaftlichen Events oder im Berufsleben. Über Jahrhunderte bestimmten festgelegte Kleiderordnungen, wie man sich anzuziehen hatte...

>>> mehr info

Johann Heinrich von Schüle

ab 18. März 2021
im Grafischen Kabinett

Am 13. Dezember 2020 jährte sich zum 300. Mal der Geburtstag des bedeutendsten Kattunfabrikanten des späten 18. Jahrhunderts. Er macht den bedruckten Baum­wollstoff von Augsburg aus zum größten textilen Massenartikel der damaligen Welt. Diesen Weg zeichnet die Ausstellung mit ausgewählten Kupferstichen...

>>> mehr Info

Dressed for Success.
Matthäus Schwarz. Ein Augsburger Modetagebuch
des 16. Jahrhunderts

Nach dem Lockdown
im Maximilianmuseum

Im Jahr 1520, lange vor Instagram & Co, begann Matthäus Schwarz (1497-1574), ein junger Kaufmann aus Augsburg, ein ungewöhnliches Tagebuch anzulegen. Für die nächsten 40 Jahre seines Lebens ließ er sich in kostbaren, oft extravaganten Kleidungsstücken porträtieren, ...

>>> mehr Info

Der Blaue Planet –
The Blue Planet

19.06.2020–05.04.2021
im H2 - Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast

Wie sehr unser Lebensraum Erde, „Der Blaue Planet“ durch vom Menschen selbst herbeigeführte Ursachen bedroht ist, erfahren wir täglich von allen Seiten. Die Verschmutzung von Luft und Gewässern, eine überbordende Abfallproduktion, CO2-Ausstoß und die damit verbundene Klimaerwärmung sind nicht nur mediale Schlagworte. Sie stellen uns, gemeinsam mit den großen...

>>> mehr Info

Taschenapotheke eines römischen Arztes aus der Georgenstraße

Stadtarchäologie:
Taschenapotheke eines römischen Arztes aus der Georgenstraße

Bei der archäologischen Untersuchung eines römischen Brunnens in der Georgenstraße wurde 2017 ein durch Brand stark beschädigtes Bronzekästchen von knapp 14 cm Länge und 9 cm Breite geborgen. Der zugehörige Schiebedeckel lag ganz in der Nähe. Dankenswerterweise übernahmen die Restaurierungswerkstätten des Römisch-Germanischen Zentralmuseums in Mainz...

>>> mehr Info

Römerlager im Zeughaus
Das römische Augsburg in Kisten

Römerlager im Zeughaus

Nach der Schließung des Römischen Museums auf unbestimmte Zeit wurde eine neue Ausstellung mit bekannten und unbekannten Objekten zusammengestellt. Unter dem Titel „Römerlager – das römische Augsburg in Kisten“ zeigen wir in sieben Themenbereichen großartige und beeindruckende Fundstücke. 

>> mehr Info

Stephan Reusse – Collaborations

18.09.2020–05.04.2021
in der Neuen Galerie im Höhmannhaus

Seit Mitte der 1980er bis in die 2010er Jahre hinein porträtierte Stephan Reusse Persönlichkeiten der internationalen Kunstszene. Diese 'Collaborations' sind von der Idee eines echten Dialogs getragen. Alle Arbeiten wurden mit den porträtierten Künstlern gemeinsam konzipiert und hier erstmals in einer Museumsausstellung vorgestellt.

>>> mehr Info

Das Brechthaus
Exponate und Installationen zu Kindheit und Jugend, zum Lebenslauf und Werken

Brechthaus

Bert Brechts Geburtshaus im Augsburger Lechviertel ist seit 1985 eine Gedenkstätte. Hier taucht man in das Leben und Werk des Dichters und Dramatikers ein. Das Handwerkerhaus „Auf dem Rain 7“ steht eingeklemmt zwischen zwei Lechkanälen. Im Obergeschoss des...

>> mehr Info

Mozart zum Anfassen –
Das Leopold-Mozart-Haus in der Frauentorstraße

Leopold-Mozart-Haus

Das Leopold-Mozart-Haus in der Frauentorstraße ist das Geburtshaus von Leopold Mozart (1719–1787). Er kam hier als Sohn des Buchbinders Johann Georg Mozart (1679–1736) und dessen zweiter Frau Anna Maria Sulzer (1696–1766) zur Welt. Ihm und seiner Familie ist deshalb auch ein Großteil der Ausstellung in den Räumen des verwinkelten Gebäudes gewidmet. Anlässlich des 250. Geburtstags...

>> mehr Info