Foto: Achim Bunz
Progetto 600 im Viermetzhof © Monika Harrer-Jalsovec
Philipp Veit, zugeschrieben, Musikstunde © Kunstsammlungen & Museen Augsburg Foto: Andreas Brücklmair

HÖRT, HÖRT! - Konzerte

Unser Konzert-Programm 2024

Von Klassik bis Moderne - erleben Sie das zauberhafte Ambiente unserer Museen mit Musik!

Unsere Konzertreihe "HÖRT, HÖRT!" findet von Mai bis Ende September im Rokoko-Festsaal und Speisezimmer des Schaezlerpalais sowie der Barockgalerie statt. Sehen Sie im Folgenden unser vielseitiges Programm mit hochkarätigen Künstlerinnen und Künstlern.

Kartenvorverkauf und Reservierung:

  • Museumskasse im Schaezlerpalais  (Di-So, 10-17 Uhr).
  • Kartenvorverkauf über die Tourist-Information am Rathausplatz (Rathausplatz 1, 86150 Augsburg) Öffnungszeiten >>>
  • Online-Ticketportal Reservix (mit VVK-Gebühr) | Konzerte im Schaezlerpalais >>>

Bitte beachten Sie: Telefonisch reservierte Karten müssen bis 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden.


Sonntag, 30. Juni 2024, 18 Uhr
Rokoko-Festsaal im Schaezlerpalais

Via Claudia Augusta – die musikalische Achse Augsburg-Tirol

Klavier- und Flötenkonzerte, sowie Orchesterwerke von P.P. Sales, J.G. Lang, J.C. Seyfert und W.A. Mozart

Besetzung:
Dorothea Seel - Traversflöte
Christoph Hammer – Hammerflügel
Barocksolisten München

Die freie Reichsstadt Augsburg war nicht nur ein internationales Handelszentrum, sondern auch ein kultureller Knotenpunkt: Hier waren mit den Offizinen Lotter und Rieger zwei der bedeutendsten Verlagshäuser mit musikalischem Schwerpunkt angesiedelt. Hier blühte die fürstliche, reichsstädtisch-bürgerliche und klösterliche Musikkultur. Auf musikalischem Gebiet gab es mannigfaltige Beziehungen zu Tirol. Im „Land im Gebirge“ wurden die Augsburger Klaviere des berühmten Johann Andreas Stein angekauft, die kein Geringerer als Mozart besonders schätzte. Dort wurden auch die Werke von Augsburger Komponisten gespielt und die Verlagswerke von Lotter und Rieger rezipiert. In diesem Konzert wandeln wir auf der uralten „Via Claudia Augusta“, die von Augsburg über Tirol nach Italien führt, auf den Spuren von Komponisten wie Pietro Pompeo Sales, der in Innsbruck ausgebildet wurde und in Augsburg Karriere machte, oder Johann Georg Lang und Johann Caspar Seyfert, deren Werke im Tiroler Stift Stams beliebt waren. Der in Augsburg lehrende Hammerklavierspezialist und die in Tirol lebende Traversflötistin Dorothea Seel schlagen mit den Barocksolisten München musikalische Brücken zwischen Augsburg und Tirol.

Das Konzert ist eine Kooperation mit der Deutschen Mozartgesellschaft, dem Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum und der Stiftung Fortepiano gGmbH.

Tickets: 30 Euro, ermäßigt: 20 Euro, für Mitglieder der DMG 25 Euro

Barocksolisten München © Barocksolisten München
Prof. Christoph Hammer © Christoph Hammer

YoungClassics Chamber Artists

Four Seasons – Vivaldi and Piazzolla am 5./6. Juli

Freitag, 05. Juli 2024, 19 Uhr

Rokoko-Festsaal im Schaezlerpalais

FOUR SEASONS – Vivaldi and Piazzolla

YoungClassics Chamber Artists

Besetzung:
YoungClassics Chamber Artists
Leitung: Ramon Boss

»Four Seasons - Vivaldi and Piazzolla« präsentiert eine faszinierende Reise durch verschiedenste musikalische Welten. Während Vivaldis »Vier Jahreszeiten« die Natur in all ihrer Pracht einfängt, entführen Piazzollas »Cuatro Estaciones Porteñas« direkt in das pulsierende Herz von Buenos Aires. Lass dich mitreißen in ein faszinierendes musikalisches Abenteuer voller Kontraste und einzigartiger Atmosphären!

Weitere Informationen unter 
youngclassicsaugsburg.de  

Kosten: 
Pay What You Can
Entscheide selbst, was du zahlst! Von symbolisch bis großzügig – dein Budget, deine Wahl.

Kartenvorverkauf über Augsburger Allgemeine und reservix.

© YoungClassics

Samstag, 06. Juli 2024, 19 Uhr

Rokoko-Festsaal im Schaezlerpalais

FOUR SEASONS – Vivaldi and Piazzolla

YoungClassics Chamber Artists

Besetzung:
YoungClassics Chamber Artists
Leitung: Ramon Boss

»Four Seasons - Vivaldi and Piazzolla« präsentiert eine faszinierende Reise durch verschiedenste musikalische Welten. Während Vivaldis »Vier Jahreszeiten« die Natur in all ihrer Pracht einfängt, entführen Piazzollas »Cuatro Estaciones Porteñas« direkt in das pulsierende Herz von Buenos Aires. Lass dich mitreißen in ein faszinierendes musikalisches Abenteuer voller Kontraste und einzigartiger Atmosphären!

Weitere Informationen unter 
youngclassicsaugsburg.de  

Kosten: 
Pay What You Can
Entscheide selbst, was du zahlst! Von symbolisch bis großzügig – dein Budget, deine Wahl.

Kartenvorverkauf über Augsburger Allgemeine und reservix.

© YoungClassics

Sonntag, 14. Juli 2024, 18 Uhr
Rokoko-Festsaal im Schaezlerpalais

„Gold in der Kehle“ 

Lieder und Duette für Frauenstimmen

Besetzung: 
Isabella Pany - Sopran
Julia Pfänder - Mezzosopran
Stephanie Knauer - Pianoforte

Die beiden jungen Solistinnen Julia Pfänder und Isabella Pany sind bereits gefragte Sängerinnen. Mit Liedern, Arien und Duetten des 18. Jahrhunderts stellen sie sich dem Augsburger Publikum vor.

Kosten: 26 Euro, ermäßigt: 20 Euro

Isabella Pany © Astrid Harzendorf
Julia Pfändtner © Christian Hartmann
Stephanie Knauer © Christina Beier

Freitag, 19. Juli 2024, 19 Uhr
Rokoko-Festsaal im Schaezlerpalais 

La Fiesta 

Klangfarben des Südens zwischen Barock und Jazz

Besetzung: PROGETTO '600
Iris Lichtinger – vocals & fl dolce
Stanimir Andreev – vibes & perc
Martin Franke – violin
Lysander Francescatti – cello 

Die Sehnsucht nach dem Süden stillt „La fiesta  Klangfarben des Südens“ mit einer zündenden Mischung aus Barock, Pop und Jazz. 

Mit Nonchalance und  Experimentierfreude verbindet PROGETTO ´600 Musik des 17. Jahrhunderts, des „Seicento“, mit heutiger Musik, interpretiert diese brilliant und kenntnisreich und bringt dabei Aktuelles mit Historischem auf undogmatische Weise zusammen. In eigenen Arrangements werden unerhörte Marriagen geschaffen, die die klanglichen Möglichkeiten der außergewöhnlichen Ensemblebesetzung kühn und verspielt ausloten.

Musik von Lucio Dalla, Chick Corea, Giovanni Sollima, Andrea Falconieri u.a.

Kosten: 27 Euro, ermäßigt: 22 Euro

Iris Lichtinger © Iris Lichtinger
Lysander Francescatti © Daniel Blaser
Stanimir Andreev © Frauke Wichmann
Martin Franke © Martin Franke

Sonntag, 04. August 2024, 18 Uhr
Rokoko-Festsaal im Schaezlerpalais

Zarter Flügel, großer Klang 

Musik für Pianoforte vierhändig von Mozart und seinen Zeitgenossen

Besetzung: 
Sabine Süß und Stephanie Knauer – Pianoforte vierhändig

Wie hochkarätig, klangvoll und abwechslungsreich vierhändige Klaviermusik im 18. Jahrhundert sein kann, zeigt Ihnen das Konzert mit den beiden Augsburger Pianistinnen am Neupert-Hammerflügel.

Tickets: 26 Euro, ermäßigt: 20 Euro

Stephanie Knauer © M. Harrer
Sabine Süß © Sabine Süß

Donnerstag, 19. September 2024, 20 Uhr
Rokoko-Festsaal im Schaezlerpalais

Kain adler in der welt so schön 

Ein Portrait der Augsburger Patrizierin und Musikerin Katharina von Logschau 

Besetzung: 
PER-SONAT 
Sarah M. Newman - Sopran,
Christine Mothes - Mezzosopran, 
Aliénor Wolteche - Renaissancevioline, 
Elizabeth Sommers – Viola d‘arco,
Elizabeth Rumsey – Viola da Gamba, 
Maria Morozova-Meléndez – Virginal, 
Sabine Lutzenberger – Alt, Leitung
Dr. Sonja Tröster (Universität Wien) – Moderation

Alles öffentliche Musikgeschehen in der Renaissance schreibt die Musikwissenschaft traditionell dem männlichen Geschlecht zu. Jedoch bestätigen neuere Forschungen (B. Eichner, Oxford) die Vermutung, dass Frauen maßgeblich daran beteiligt waren. Dafür sind zum Beispiel die Dominikanerinnen in Augsburg repräsentativ, indem sie Messen musikalisch selbst gestalteten. Auch in Adels- und Patrizierkreisen gehörte Musik zum Bildungsalltag des weiblichen Geschlechts, verbürgt etwa durch das vielgerühmte musikalische Wirken der Patrizierin Katharina von Logschau. Das Programm handelt daher von der Partizipation von Frauen am Musikleben in der Renaissance, wobei wir den Focus eindeutig auf die damit verbundenen Herausforderungen in der Aufführungspraxis polyphoner Musik legen. 

Kompositionen von Jobst von Brandt, Arnold von Bruck, Johannes Bacchius, Benedictus Appenzeller, Thomas Crecquillon, Cornelius Canis bis hin zu Pierre de Manchicourt zu Ehren der Augsburger Patrizierin K. von Logschau, geb. Adler, gestalten den Großteil des Programms. Gerühmt für ihre Musikalität und überaus schöne Stimme soll Katharina stellvertretend für vergessene Musikerinnen der Renaissance stehen. Verbürgt ist zumindest ein Konzert im Jahre 1546, in dem sie anlässlich des Regensburger Religionsgesprächs mit anderen Musikerinnen auf einem Tasteninstrument spielte. Überliefert sind uns eine Reihe von 4-6-stimmigen weltliche Liedsätze, geistliche Motetten und Messteile, die für Katharina von Logschau komponiert wurden, und nicht für Kaiser Maximilian I., wie bislang geglaubt so Sonja Tröster, Wien.

Tickets: 25 Euro, ermäßigt: 20 Euro, Studierende: 10 Euro

Ensemble PER-SONAT © PER-SONAT

Mozart und Stein

Festivalwochenende 27./28. September 2024

Die Deutsche Mozartgesellschaft stellt an einem Wochenende den für die Entwicklung des Klaviers zentral bedeutenden Augsburger Klavierbauer Johann Andreas Stein (1728-92) in den Mittelpunkt einiger Konzerte im historischen Rokoko-Ambiente des Schaezlerpalais.

Freitag, 27. September 2024, 19:00 Uhr

Rokoko-Festsaal im Schaezlerpalais

„Eine lebenslange Reise“

Kammermusik von Sebastian George (ca. 1745-1796)

Besetzung: Ensemble „Altera pars“ 
Polina Gorshkova – Traversflöte
Dorothee Kunst – Traversflöte
Evgeny Sviridov – Violine
Anna Dimitrieva – Violine
Emily Deans – Viola
Pavel Serbin – Violoncello
Christoph Hammer - Hammerflügel

Die zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts war eine Zeit der rasanten Entwicklung des Musiklebens in Moskau. Angezogen von guten Gehältern unternahmen ausländische Musiker lange und schwierige Reisen, um Jahre in Russland zu verbringen oder ganz dort zu bleiben. Die Arbeit in einem fernen Land gab neue Perspektiven und kreative Impulse beim Komponieren.

Einer dieser Kapellmeister/Komponisten, der ca. 1766 in Moskau auftrat, war der um 1740 in Mainz geborene Sebastian George. In den frühen 1770er Jahren verbanden ihn seine Aufgaben als Kapellmeister mit der Moskauer Universität und den Privatkapellen der Scheremetjews und Rasumowskis. Von 1776 bis 1779 unterhielt er in St. Petersburg als Kaufmann ein Geschäft, das Noten, Musikinstrumente und andere Waren zum Beispiel Wein importierte. Nach seiner Rückkehr nach Moskau begann George eine Zusammenarbeit mit dem berühmten Petrowski-Theater, wo 1780 seine einzige Oper aufgeführt wurde. 1782 bis 1783 organisierte er mehrere große Vokal- und Instrumentalkonzerte. 1783 verließ die Familie George Russland. Anfang der 90er Jahre kehrte George nach Moskau zurück.

Leider geriet seine Arbeit im 19. Jahrhundert völlig in Vergessenheit; in den ersten Studien zur russischen Musik des 18. Jahrhunderts wurde George nur am Rande erwähnt. Da seine Musik den Forschern unbekannt war, zählte man ihn zu jenen Fremden, die man abschätzig als „eine ganze Generation ausländischer Komponisten, die nach Russland kamen, um Arbeit zu suchen“ bezeichnete. Diese Einschätzung konnte sich erst ändern, als die Leiterin der Musikabteilung der Wernadski-Nationalbibliothek der Ukraine in Kiew, Larissa Ivtschenko, eine wissenschaftliche Veröffentlichung des Katalogs der Sammlung des Grafen A. Rasumowski durchführte. Die Entdeckung von Manuskripten von Georges Orchester- und Kammermusikwerken gab den Impuls für ihre Aufführung. Die Qualität der George Musik übertraf alle Erwartungen.

Tickets: 25 Euro, ermäßigt: 15 Euro, für DMG-Mitglieder: 20 Euro

Ensemble „Altera pars“ © Altera pars

Samstag, 28. September 2024, 14:00 Uhr / 15:00 Uhr / 16:00 Uhr

Barockgalerie im Schaezlerpalais 

„Musikalische Bilderreise zur Mozartzeit“

Ein Wandelkonzert mit historischen Instrumenten

Besetzung: Ensemble „Altera pars“ 
Polina Gorshkova – Traversflöte
Dorothee Kunst – Traversflöte
Evgeny Sviridov – Violine
Anna Dimitrieva – Violine
Emily Deans – Viola
Pavel Serbin – Violoncello
Ella Sevskaya, Christoph Hammer - Hammerflügel und Cembalo

Aus Anlass unseres Stein-Festivals möchten wir Ihnen auch dieses Jahr erneut einige seltene Tasteninstrumente der Mozartzeit in Original und Kopie vorstellen. Wir laden Sie ein zu einem Wandelkonzert durch die Räume des Schaezlerpalais mit vielfältigen kammermusikalischen Stationen, bei denen jeweils Werke von Zeitgenossen Mozarts in unterschiedlichsten Kombinationen vom Flötenduett, Cello Solo bis hin zur Violin- und Triosonate mit Cembalo und Klaviertrio vorgestellt werden. Unser Konzert verbindet den Klangfarbenreichtum des Rokoko mit den Bildern der Barockgalerie in den historischen Räumen des Schaezlerpalais. Der musikalische Rundgang dauert ca. 45 Minuten und mündet in einem abschließenden kurzen Konzert im historischen Speisezimmer.

Tickets: 20 Euro, ermäßigt: 10 Euro, für DMG-Mitglieder: 15 Euro

Ensemble „Altera pars“ © Altera pars

Samstag, 28. September 2024, 19:00 Uhr

Rokoko-Festsaal im Schaezlerpalais 

„Pasticcio musicale“

Mozarts frühe Klavierkonzerte und Sinfonien

Besetzung: 
Christoph Hammer - Hammerflügel

Hofkapelle München
Rüdiger Lotter - Violine und Leitung

Mozarts erste vier Klavierkonzerte aus dem Jahre 1767 sind sogenannte „Pasticcio-Konzerte“. Damit werden Bearbeitungen (oder wie man heute sagen würde: „Cover Versions“) von Werken anderer Komponisten bezeichnet - eine gängige Praxis in der gesamten Musikgeschichte. Der junge Mozart nutzte hierfür Klavier- und Violinsonaten von damals hochangesehenen Zeitgenossen wie Schobert, Raupach, Honauer und sogar Carl Philipp Emanuel Bach. Mit Johann Gottfried Eckart findet sich auch ein aus Augsburg stammender und in Paris höchst erfolgreicher Komponist unter den Vorbildern. Auch wenn diese frühen Klavierkonzerte nicht genuin Mozarts Fantasie entstammen, so konnte dieser doch die ursprünglichen Werke durch raffinierte Orchestrierungen mit einer gänzlich neuen Farbe und Wirkung versehen. Dies wird vor allem dadurch deutlich, wenn in diesem Konzert eine Auswahl dieser Arrangements den originalen Kammermusikversionen gegenübergestellt werden. Weitere drei Klavierkonzerte schuf Mozart auf der Grundlage von Klaviersonaten von Johann Christian Bach, mit dem er in London 1764 zusammen musiziert hatte. Ergänzt wird das Konzert mit Sinfonien Mozarts aus diesen frühen Jahren.

Für dieses Konzert wird der originale Flügel von Johann Andreas Stein aus dem Jahre 1784 (im Besitze der städtischen Kunstsammlungen) im einzigartigen Originalambiente des Festsaals im Schaezlerpalais zu hören sein, ebenso wie ein originaler Hammerflügel von Stodart aus dem Jahre 1790.

Tickets: 30 Euro, ermäßigt: 20 Euro, für DMG-Mitglieder: 25 Euro

Hofkapelle München © Hofkapelle München
Prof. Christoph Hammer © Christoph Hammer
Rüdiger Lotter © Rüdiger Lotter

Sonntag, 22. Dezember 2024, 17:30 Uhr
Speisezimmer im Schaezlerpalais 

A Child is Born 

Weihnachtliche Harfen- und Flötenklänge aus vier Jahrhunderten

Besetzung: Le duo sagette
Iris Lichtinger – Flöten
Marlis Neumann – Harfe

Weihnachtsstimmung pur entfaltet sich beim Konzert mit Iris Lichtinger (Flöten) und Marlis Neumann (Harfe) . Als „Le duo sagette“ haben sie eine reizvolle Auswahl an Weihnachtsmusik unterschiedlicher Provenienz und Stilistiken zusammengestellt, die kurz vor dem Heiligen Abend Ruhe einkehren lässt, um das Weihnachtsfest genießen zu können.

Tickets: 27 Euro, ermäßigt: 22 Euro

Marlis Neumann (links) und Iris Lichtinger (rechts)
© Iris Lichtinger

Wir danken für die freundliche Unterstützung der